Blog

Die Monatsplanung für Pendler

Planung der Termine im Monat für die Monatsplanung

Wie planst du dein Pendlerleben? Gibt es hier gewisse Pläne und Dinge die du beachtest? Hast du ein bestimmtes Vorgehen? Wenn man von den Profipendlern liest oder hört, erfährt man meistens dass diese reine Organisationstalente sind. Es ist alles durch organisiert und durchgeplant.

Ich unterstütze diese Planung. Es muss nicht alles bis auf die Minute durchgeplant und durchgetaktet sein. Aber ein gewisses Grundgerüst an Planung sollte man als Berufspendler schon haben. Es macht das Leben schlicht einfacher und man erreicht oftmals mehr von den Dingen die man haben möchte als ohne Planung. Und gerade als Berufspendler ist es nötig. Ebenfalls bin ich der Meinung dass erst durch Planung auch Flexiblität möglich ist.

Dazu möchte ich in den nächsten Wochen einige Planungsinstrument und -werkzeuge vorstellen. Diese sollen dich als Pendler unterstützen und dir das Leben somit einfacher machen.

Und heute starten wir mit der Monatsplanung. In den nächsten Wochen wird es dann noch weitergehen mit der Wochenplanung und der Tagesplanung.

 

Warum überhaupt Planung?

 

Warum sollte ich planen wenn doch eh alles meist wieder über den Haufen geschmissen werden muss oder sich alle 5 min ändert? Nun ich denke diese Frage werden die meisten äußern. Ich sehe das etwas anders. Ich bin der Meinung dass man gerade unvorhergesehen mit einem Plan kommen muss. Denn nur so kann man TROTZ unvorhergesehenem sein Ziel dennoch erreichen. Denn ich weiß ja wo ich hin will.

Ebenfalls kann ich leichter und schneller eine Entscheidung fällen wenn ich einen Plan habe. So kann ich nämlich die Entscheidung fällen welche trotz dem Unvorhergesehenem am besten zum Ziel führt.

Des weiteren führt Planung dazu, die entsprechenden Prioritäten richtig zu setzen. Bzw. du hast die Möglichkeit diese richtig zu setzen.

Und ich denke gerade diese Punkte sind, für einen Berufspendler mit wenig Zeit, wichtig.

Das Ziel im Auge behalten, auf Unvorhergesehenes schnell und leicht reagieren können, Entscheidungen fällen und Prioritäten richtig setzen sind, meiner Meinung nach, wichtige Eigenschaften für einen Berufspendler.

 

Monatsplanung: Wie mache ich das?

 

Es gibt einige grundlegende Punkte, welche jede Monatsplanung haben sollte. Zuerst solltest du sie immer schriftlich durchführen. Ob handschriftlich oder am Computer spielt weniger eine Rolle. Am Computer kann es einfacher sein weil du vielleicht deine Kalender von Arbeit und Privat zur Verfügung hast. Handschriftlich kann besser sein weil die Planung so besser in dein Kopf geht, durch das Bewegen der Hand.

Du solltest diese Planung auch immer in Abstimmung mit deinem Partner machen. Es hat wenig Sinn etwas mit deinem Partner zu planen wenn er da keine Zeit hat. Oder wenn er das anders sieht. Sprich mit deinem Partner die wichtigsten Punkte der Planung durch und hole dir hier das Einverständnis. So wissen beide was zu tun ist.

Du solltest dir ebenfalls einen Moment Ruhe und auch die nötige Zeit dafür nehmen. Die Monatsplanung ist nichts was zwischen Tür und Angel mal schnell erledigt wird. Du solltest die richtige Zeit investieren, denn nur so ist diese auch effektiv. Nur so kannst du das maximale aus der Monatsplanung rausholen. Ansonsten hast du eher mehr Arbeit als vorher, wenn du merkst du hast deine Termine blöd gelegt…

Für die Monatsplanung brauchst du je nach Anzahl der Termine und deiner Erfahrung mit der Planung zwischen 10 und 30 Minuten.

 

Monatsplanung: Wann mache ich das?

 

Idealerweise immer am Ende eines Monats bzw. am Anfang des Folgemonats. Wenn du Bahnpendler bist, kannst du das in der Bahn machen. Am Wochenende oder abends unter der Woche bietet es sich auch an. Wichtig ist dass du genug Zeit und Ruhe dafür hast. Du solltest ungestört sein.

Du solltest auch alles vorbereiten. Also deine Kalender von der Arbeit und auch deinen privaten Kalender. Alle Notizen und alle Informationen welche du benötigst solltest du dir griffbereit hinlegen.

 

Monatsplanung: Was muss ich alles vorbereiten und planen?

 

Bei der Monatsplanung kommt es nicht so sehr darauf an alles im Detail zu planen. Genauer dient diese Planung "nur" dazu die Wochen-und Tagesplanung schonmal grob vorzubereiten.
Es geht darum die schon jetzt bekannten Termine privater und arbeitstechnischer Natur einzutragen und somit das Grundgerüst für den Monat zu geben.
Gerade für uns Berufspendler ist es wichtig schonmal im voraus sich zu überlegen wie manche Termine am besten für alle Parteien (Arbeitskollegen, Familie/Partner, Freunde, etc.) umzusetzen sind.

Was solltest du alles in die Monatsplanung einfließen lassen?:

  • private Termine (Geburtstage, Abendessen, Kino, Sport, etc.)
  • wichtige Termine von der Arbeit (Geschäftsessen, Kundentermine, regelmäßige Termine, etc.)
  • Planung der wichtigen Termine & ToDos ableiten (Vorbereitungen, Erinnerungen, etc.)
  • Termine in Kalender eintragen
  • Monatsziele planen

Mit der Planung von der Privat- und Arbeitstermine erkennst du direkt ob sich irgendetwas überschneidet oder schwierig wird umzusetzen. Das kann zwar auch spontan passieren, aber so bist du schon mal vorbereitet.

Ebenfalls kannst du frühzeitig erkennen ob es Termine gibt für die anders planen musst als sonst. Also ob du früher oder später zur Arbeit musst, oder ob für private Termine etwas vorbereitet werden muss. So kannst du dir das direkt einplanen und es kommt nicht überraschend.

Wenn du das zusammen mit dem Partner abstimmst dann kann sich auch dieser vorbereiten. Es liegt im Wesen des Menschen auf alles vorbereitet zu sein. Das macht es für uns einfacher und auch entspannter.

Alle Termine trägst du deinen Kalender ein. Du solltest auch genug Puffer davor und danach einplanen. Gerade Meetings und Kundentermine dauern oft länger als gedacht. Und wenn du direkt im Anschluss heim willst oder noch andere Termine hast kollidiert das oftmals.

Als letzten Schritt kannst du noch, sofern du dir welche legst, Monatsziele definieren. Generell sind Monatsziele gute Schritte zu einem größeren Ziel, welches du kontinuierlich verfolgen willst. Mehr kannst du in diesem Artikel darüber erfahren (und es wird zukünftig noch einige Artikel darüber geben).

 

Vorteile der Monatsplanung

 

Im Idealfall ist deine Monatsplanung so gut, dass du keine Termine mehr verpasst oder vergisst.
Die Monatsplanung gibt dir die Möglichkeit deine Termine rechtzeitig und früh genug vorzubereiten. Dadurch kannst du dir wertvolle Puffer einbauen.
Oder bei Überschneidungen rechtzeitig vorher reagieren. Du erkennst auch ob eine Sache zeitlich so funktioniert wie du sie dir vorstellst. Dadurch lässt sich auch Stress vermeiden.

Ebenfalls hast du die Möglichkeit dir wichtige Termine und Dinge schon vorher einzuplanen und diese auch zu kommunizieren. So kommen diese eher zustande und gehen nicht irgendwann im Tagesablauf oder Alltagsstress verloren.

Du hast auch die Möglichkeit (so komisch es klingt) besser auf ungeplante Termine zu reagieren. Du schaffst dir damit auch Alternativen bzw. hast die Möglichkeit dir Alternativen aufzubauen für bestimmte Fahrtwege oder auf bestimmte Situationen.

Und ich bin felsenfest der Meinung dass eine gute Planung Flexibilität fördert. Und mit gute Planung meine ich nicht alle 5 min des Monats voll zu planen. Sondern so gut zu planen dass alle wichtigen Termine, Aufgaben und mehr auch nachher umgesetzt werden.

Und zum Abschluss: Es ist besser geplant später heim zu kommen als ungeplant später heim zu kommen. Und wenn alles glatt läuft bist du überraschend früher daheim.

Hast du alle diese Schritte erledigt, bist du mit deiner Monatsplanung durch. Und kannst bestens vorbereitet in den nächsten Monat starten.

 

Fazit

 

Diese Schritte sind natürlich nicht fest und kannst du dir individuell anpassen. Ich denke dennoch das die ersten 4 Schritte der 5 sehr relevant sind. Das Ziel hinter der Monatsplanung ist eine grobe Vorplanung des Monats mit allen wichtigen Terminen und Eckdaten. Gleichzeitig ist es eine Erleichterung und Beschleunigung der Wochen- und Tagesplanung. Da schon quasi die zu dem Zeitpunkt bekannten, wichtigen Termine feststehen, sparst du dir die Zeit bei der Wochen- und Tagesplanung.

Wie machst  du das? Wie gehst du bei deiner Planung vor? Oder planst du gar und es klappt auch super? Schreib mir unten in die Kommentare

Aktuelle Blogbeiträge und weiteres zum Thema Pendeln

Du willst mehr erfahren? Du möchtest den Start des Podcasts nicht verpassen? Dann trage dich hier ein und erfährst alles zum neuen Podcast! Und du verpasst den Start nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.