Blog

Große Ziele vs. kleine Ziele

Große Ziele und kleine Ziele

Heute geht es mal um Ziele. Genauer darum was besser ist: Große Ziele oder kleine Ziele?

Dieser Artikel erscheint etwas aus der Reihe und gehört zu einer Blogparade (mehr dazu hier). Der Hintergrund ist folgender:

Seit über 2 Jahren höre ich nun schon den Podcast von Olaf Kapinski. Diesen kann ich übrigens nur weiterempfehlen: Leben-führen.de

Der Podcast ist voll mit Leidenschaft über das Thema Führung und Selbstführung. Und sehr sehr reflektierend. Einfach super.

Aber nun weiter im Takt. Olaf hat zu einer Blogparade aufgerufen: „Große Ziele – kleine Ziele“.

Und dazu zur Meinungsäußerung aufgerufen. Hier meine Meinung:

Zuerst einmal finde ich es erstmal schwierig von großen und kleinen Zielen zu sprechen. Die meisten kleinen Ziele haben doch meist unterbewusst ein großes Ziel als Hintergrund. Es ist uns eben nur nicht so bewusst. Ebenfalls können kleine Ziele auch für vieles gut sein und einen voran bringen im Leben.

Und das allerwichtigste: Ein jeder entscheidet für sich selbst ob das ein großes oder kleines Ziel für einen ist. Niemand anderes. Wenn jemand anders meint, das ist aber ein kleines Ziel, willst du nicht mehr erreichen? Seine Meinung aber die endgültige Beurteilung fällst allein du.

 

Große Ziele sind besser

 

Dennoch bin ich ein Fan von großen Zielen. Ich denke große Ziele sind besser und bringt einen weiter im Leben als kleine Ziele. Große Ziele haben eine ganz andere Wirkung auf dein Leben als ein kleines Ziel. Und: große Ziele leiten kleine Ziele ab.

Der Hauptgrund für große Ziele: Du richtest dich nach ihnen aus.

Um diese großen Ziele zu erreichen setzt du mehr Hebel in Bewegung als für kleine Ziele. Ein großes Ziel hat Einfluss auf dein ganzes Leben.

Ein Beispiel: Ein großes Ziel für dich ist ein Haus zu bauen. Was passiert? Du kennst die nächsten Schritte: Du musst erstmal sparen um das Geld dafür zu haben. Du musst einen Baugrund finden und das Haus „designen“ (vll. keine korrekte Darstellung der nächsten Schritte, aber ich habe auch noch kein Haus gebaut 😃 ).

Aber der erste Schritt ist sparen. Du wirst jeden Monat Geld zur Seite legen, du gibst weniger Geld für anderes aus. Das hat einen großen Einfluss auf dein Leben und deine Denkweise über Geld. Du richtest quasi dein Leben danach aus. Das ist ein ganz anderer Lebensstil als wenn du nicht eine solch große Investition im Leben machen würdest.

Ein kleines Ziel hat, für mich, nicht diese Wirkung. Kleine Ziele dienen dem großen Ziel. Sie sind ein Baustein, eine kleine aber feine Lebensveränderung. Um das große Ziel zu erreichen.

 

Große Ziele – kleine Schritte

 

Ich bin der Meinung große Ziele sind wichtig und sollte sich jeder setzen. Denn sie verbessern das Leben signifikant besser als kleine Ziele. Damit große Ziele nicht lähmend wirken, setzt du dir Zwischenziele oder Meilensteine. Aber der wichtigste Punkt ist: Große Ziele richten dein Leben in die richtige Richtung, da du diese mit ganz anderen Prioritäten angehst.

Das wichtigste an großen Zielen ist aber auch, sich die nächsten Schritte und Zwischenziele/meilensteine zu setzen. Geschieht das nicht kann ein großes Ziel eher lähmend als motivierend wirken.

Ohne nächste Schritte weißt du nicht wo du anfangen sollst.

Und diese nächsten Schritte und Meilensteine orientieren sich natürlich an dem großen Ziel. Das heißt du legst eine Marschrichtung fest. Und marschierst los. Und es wird Hindernisse und Erfolge und Co geben. Ganz normal. Aber du kommst weiter als mit kleinen Zielen.

Selbst wenn du das große Ziel nicht erreichst, ist doch (fast) egal. Alleine durch das setzen eines großen Zieles und der Schritte dahin, wirst du mehr „Erfolg“ haben als mit kleinen Zielen. Denn die kleinen schon geschafften Schritte sind vielleicht schon größer als das kleine Ziel was du dir sonst gesteckt hättest. Du hast also einen Riesenschritt gemacht. Sei dir dessen unbedingt bewusst.

 

Worauf warten?

 

Was allerdings große Ziele für dich sind, dass entscheidest du ganz allein. Also worauf warten?

Tagträume ein wenig was du erreichen oder haben möchtest, schreib es auf und überlege dir was die nächsten Schritte dahin wären. Und dann überlegst du dir was du tun/ändern/anpassen musst um das die Zwischenmeilensteine und die Ziele zu erreichen.

 

Use your time, it`s yours!

 

PS: hier sind weitere Beiträge zu dem Thema: Hier und hier und hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.