Blog

Mehr Energie für den Tag: Die Mittagsroutine

Die Mittagsroutine: Mehr Energie für den Tag

Durch die Mittagspause mehr Energie für den Tag haben? Nach dem wir viel gegessen haben und danach in das Mittagsloch fallen? Wie kann da eine Mittagsroutine helfen?

Nun, bekannt sind dir sicher die Morgenroutine und die Abendroutine. Die Mittagsroutine ist da eher unbekannt.

Aber meiner Meinung nach auch sehr wichtig.

Die Morgenroutine ist dafür da uns für den Tag die richtige Einstellung zu schaffen und fit in den Tag zu starten.

Die Abendroutine schließt den Tag erfolgreich ab, so dass wir gut schlafen können. Und sie bereitet den nächsten Tag vor.

Und was macht die Mittagsroutine?

Sie gibt dir wieder neue Energie und lenkt dich in die richtige Richtung. Aber wie?

 

Die Mittagsroutine: Woher mit der Energie?

 

Wenn du deine Morgenroutine erfolgreich umgesetzt hast wirst du gut in den Tag starten und mit voller Energie loslegen können. Das funktioniert super und du bekommst soweit alles hin,

Allerdings merkst du auch sicher irgendwann dass die Energie abnimmt. Also sorgst du dafür das du Energie bekommst.

Und das nennen wir Mittagspause. Viele gehen mit Kollegen was essen, z.B. in der Kantine und danach noch einen Kaffee trinken.

Wie wäre es noch mit etwas mehr Bewegung? Bei gutem Wetter einen 10 min Spaziergang? In der Sonne, bei 25 °C einfach die Seele baumeln lassen.

Oder mal wo anders essen um den Horizont zu erweitern?

Das Wichtigste: Die Pause an sich. Und nicht an die Arbeit zu denken. Und nimm dir auch die Stunde Mittagspause die dir zusteht. Gut gesetzte und richtig genutzte Pausen beschleunigen das Arbeiten. Und machen nicht langsamer.

Das Gehirn muss sich regenerieren und kann nicht ständig an einer Sache dran sein. Das kostet Energie und Aufmerksamkeit. Und die den ganzen Tag auf den Bildschirm richten, diese Aufmerksamkeit, das wird nichts. Das kennst du sicher auch. Also besser nicht am Schreibtisch essen und parallel Emails beantworten.

Daher brauchen wir neue Energie. Energie durch essen damit der Körper wieder mehr Leistung hat. Energie durch Ablenkung.

Ablenkung für das Gehirn damit du dich später wieder auf die wichtigen Aufgaben fokussieren kannst.

Mit den Kollegen einen kleinen Plausch halten. Ein gutes Buch lesen. Oder Ruhe suchen. Einen Powernap machen. Es gibt Menschen die gehen mittags eine Runde joggen.

Mach was dir Spaß macht aber sorge dafür dass du nicht einfach nur isst in der Mittagspause. Sondern auch deinem Gehirn neue Energie zuführst.

 

Die Mittagsroutine: Rechtzeitig nach Hause kommen

 

Wenn du morgens ständig unterbrochen wirst durch Anrufe, den Chef und Kollegen, dann ist klar dass du nicht alles schaffst was du dir vor genommen hast. Diese Unterbrechungen klauen dir Energie und Zeit. Außer du bist so gut und weißt wie viel Pufferzeiten dein Tag so braucht.

Aber auch das wird nicht immer funktionieren.

Und mit Sicherheit wird alles nicht so glatt laufen wie du dir das vorstellst.

Da du ja morgens ständig unterbrochen wurdest und vieles andere noch machen musstest, reicht dir die Zeit mittags/nachmittags nicht um alles zu erledigen.

Und schon stehen wieder Überstunden an. Als Pendler der Horror. Wieder spät daheim.

Genau da solltest du ansetzen. Entspannen, was anderes denken und tun, ist super und solltest du auch weiter hin machen. Auch der Kaffee ist eine gute Sache. Sofern es nicht zu viele davon sind.

Plane dir aber noch ca. 5 min ein um deine Tagesplanung nochmal anzugehen. Warum denn das? Das habe ich doch morgens schon gemacht.

Ganz einfach: Pläne ändern sich.

Durch die Unterbrechungen stehst du nicht wo du wolltest. Es kommen neue Aufgaben rein, die wichtig sind. In einem Projekt brennt es plötzlich und du musst reagieren. Genug Dinge, die deine Tagesplanung ändern können.

Also solltest du deine Planung darauf ausrichten. Daher empfehle ich:

Setz dich nach der Mittagspause hin und plane 5 min deinen Tag neu. Was ist wichtig geworden? Was muss ich verschieben? Haben sich die Prioritäten verschoben?

All das verbessert deine Leistung nach dem Mittag. Denn nicht nur dass du in ein Mittagsloch fällst. Nein, wenn du auch noch siehst dass du deine Dinge nicht erledigt bekommst, dann wirst du demotiviert. Und beides solltest du wenn möglich vermeiden.

Daher: Schau deine Tagesplanung an und plane neu, plane anders und verschiebe die Prioritäten so dass du das erreichst was du willst. Jeden Tag. Mach es zur Routine.

 

Die Mittagsroutine: Aus was besteht sie nun?

Aus 3 wesentlichen Punkten:

  • Essen und Energie dem Körper zuführen
  • Ablenkung für das Gehirn um diesem Energie zuzuführen
  • Anpassung der Tagesplanung

Diese 3 Punkte empfehle ich für eine Mittagsroutine. Jeden Tag. Es gibt natürlich noch Unmengen anderer Möglichkeiten. Allerdings bin ich der Meinung dass diese 3 Punkte die zentralen Bausteine einer Mittagsroutine sein sollten. Sie beinhalten Erholung und neue Orientierung. Nach einem chaotischen Morgen genau das richtige. Sonst endet der Nachmittag auch chaotisch.

Ein gesundes Mittagessen ist der wichtigste Baustein. Dazu ein wenig frische Luft oder Ruhe oder ein Buch um das Gehirn wieder auf Vordermann zu bringen. Und anschließend eine kurze Anpassung, sofern nötig, der Tagesplanung. Um die gesteckten Aufgaben und Ziele noch hinzu bekommen.

 

Fazit

Du fragst dich nun sicher wieso du eine Mittagsroutine einlegen solltest? Nun, weil sie deinen Tag besser macht. Viele nehmen sich nicht die Zeit für ein gutes, gesundes Mittagessen. Geschweige denn mal was komplett anderes zu machen oder die Tagesplanung anzupassen.

Du solltest aber darauf achten, genug Pausen einzulegen. Und gerade die Mittagspause ist sehr zentral. Sie führt dem Körper neue Energie zu und macht somit fit für den restlichen Tag.

Und die Anpassung der Tagesplanung lässt dich weniger in Stress geraten. Probiere es mal aus und schreibe mir deine Erfahrungen. Denn es gilt:

Die Morgenroutine gibt dir einen guten Start in den Tag, die Mittagsroutine gibt dir neue Energie und die Abendroutine lässt den Tag gut enden.

 

Use your time, it’s yours!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.